Unsere Heizzentralen

Die WVS betreibt inzwischen vier Heizzentralen in Bayerisch Schwaben. In diesen drei Orten werden insgesamt über
700 Haushalte mit Wärme beliefert.

 

Heizzentrale Königsbrunn

Heizzentrale KönigsbrunnDie Heizzentrale der WVS versorgt seit 1983 knapp 600 Haushalte mit umwelt-
freundlicher Fernwärme. Zu den Abnehmern gehören neben der Eishalle und dem Baugebiet 105 seit 2011 auch das Gymnasium Königsbrunn und seit 2013 das Jugendhaus der Stadt. Ende 2014 wurden die Leitungen zum Info-Pavillon verlegt, der seit Februar 2015 versorgt wird.

Im Jahr 2009 wurde die Anlage umfassend modernisiert, wodurch der CO2-Ausstoß noch einmal erheblich verringert werden konnte; somit ist sie für die Zukunft bestens gerüstet. Die Heizzentrale besteht aus zwei Großwärmepumpen mit einer Leistung von jeweils 1.000 kW, die Heizwärme aus dem Grundwasser gewinnen. Ergänzt wird die Anlage durch drei erdgasbetriebene Kessel und zwei Blockheizkraftwerke.

Im März 2015 feierte die Heizzentrale Königsbrunn ihr 30jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Rund 130 Besucher haben einen Blick hinter die Kulissen der Heizzentrale geworfen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Referenzblatt

Infos zum 30jährigen Bestehen der Heizzentrale Königsbrunn 
     Diese Plakate waren am Tag der offenen Tür in den Räumlichkeiten der Heizzentrale ausgestellt.


Heizzentrale Kirchenstift St. Ulrich in KönigsbrunnHeizzentrale Kirchenstift St. Ulrich in Königsbrunn

​Mit einem bischöflichen Segen von Weihbischof Anton Losinger ging die neue Heizzentrale von St. Ulrich in Königsbrunn im Oktober 2015 offiziell in Betrieb.
Ein Blockheizkraftwerk und ein Gasbrennwertkessel liefern über ein eigenes Leitungsnetz den gesamten Wärmbedarf für das Wohnheim, das Pfarrbüro und
das soziale Zentrum. Als Brennstoff dienen Biomethan und Erdgas.

Die Anlage ist nach den neuesten technischen Möglichkeiten erbaut worden und erzeugt regenerativen Strom und Wärme im BHKW durch den Einsatz von Biomethan.

Referenzblatt

Presseinformation vom 17. Mai 2016 zur "Power-to-Heat-Anlage" in Königsbrunn


Heizzentrale Günzburg

Heizzentrale in GünzburgDie WVS betreibt in Günzburg zwei Wärmenetze, die beide 1995 in Betrieb genommen
wurden. Das gesamte Fernwärmenetz in Günzburg ist ca. 2 km lang.

Das Gebiet ESBI-Ost wird aus der Heizzentrale Wohnanlage Egelsee versorgt. Angeschlossen
sind hier die Wohnanlage selbst und ein Verwaltungsgebäude. Die Anlage besteht aus zwei erdgasbetriebenen Kesseln, die zusammen eine Leistung von 1.000 kW thermisch erbringen.

Die Heizzentrale „Auf der Bleiche“ versorgt die Grundschule und das angrenzende Wohngebiet ESBI-West. Sie besteht ebenfalls aus zwei erdgasbetriebenen Kesseln mit einer thermischen Leistung von 685 kW und einem Blockheizkraftwerk.

Referenzblatt

 

Heizzentrale Rain am Lech

Heizzentrale in Rain am LechIn Rain wurde im Jahr 2014 die neueste Fernwärmeanlage der WVS errichtet. In einer Bauzeit von weniger als 12 Monaten entstand ein Fernwärmenetz von über
2 km für das Gartencenter Dehner.

Die Anlage umfasst zwei Blockheizkraftwerke, zwei erdgasbetriebene Spitzenlastkessel sowie zwei Pufferspeicher.  Auch für private Haushalte soll es
bald die Möglichkeit geben, sich an das Netz anzuschließen.

Referenzblatt